Der Chor

133 Jahre – MGV Concordia Luthe von 1887 e.V. – der „Chorgesang in Luthe“

Foto: Harald Möller

Die Wurzeln des Vereins reichen bis in das Jahr 1848 zurück. Drei Gründungsversuche waren notwendig um den MGV Concordia Luthe endgültig aus der Taufe zu heben. Strenge Regeln hielten den Verein in den folgenden Jahren gut zusammen, so gab es zum Beispiel ein Bußgeld für das Fehlen an Übungsabenden. Die Kriege legten die Chortätigkeit lahm, vermochten aber nicht den Verein auszulöschen. Immer wieder begann das Chorleben von neuem

Nach dem 2. Weltkrieg machten schwindende Mitgliederzahlen dem Verein zu schaffen. Eine Öffnung für Frauen war notwendig, um den Chor zu retten. Eine knappe Mehrheit stimmte diesem Vorhaben zu und so entstand schließlich ein gemischter Chor. Doch es schien, als hätten die Luther die Freude am Gesang verloren. So wurde kurzerhand eine Chorgemeinschaft mit der Liedertafel Blumenau gebildet.

Nach und Nach wuchs der MGV wieder, jüngere Mitglieder kamen hinzu und die Zusammenarbeit mit Blumenau konnte wieder aufgegeben werden. Als die Wünsche nach einem anderen, moderneren Liedgut immer lauter wurden, teilten sich die Sänger*innen 1994 in einen Folklorechor und einen Pop- und Gospelchor auf.

Mittlerweile haben sich beide Chöre wieder vereint. Das Repertoire ist so vielfältig, wie die Sänger*innen auch.